Finanzen

Wie man beginnt, in den Aktienmarkt zu investieren

Posted by Anton

Obwohl sich Investitionen in den Aktienmarkt anfangs einschüchternd anfühlen können, könnte dies der Schlüssel zum Erreichen Ihrer finanziellen Ziele sein. Abgesehen davon, dass Sie im Lotto gewinnen oder ein florierendes Geschäft aufbauen, das Sie verkaufen können, ist der Kauf von Wertpapieren, deren Wert im Laufe der Zeit steigt, in der Regel der einfachste Weg zu Reichtum.

Schließlich zahlt ein durchschnittliches Sparkonto laut der Federal Reserve Bank of St. Louis nur 0,05% APY aus, doch die durchschnittliche Aktienmarktrendite liegt vor Berücksichtigung der Inflation bei etwa 10% pro Jahr.

Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Geld auf einem Sparkonto verkümmert, auf dem es mit jedem Jahr weniger wert ist, sollten Sie lernen, zu investieren, ganz oben auf Ihrer To-Do-Liste stehen.

6 Schritte zum Einstieg in den Aktienmarkt
Aber wie beginnt man einen Weg, der notorisch kompliziert ist und das Potenzial hat, dass man mit weniger Geld auskommt, als man angefangen hat? Hier sind einige der wichtigsten Schritte, die Sie unternehmen sollten, um anzufangen.

  1. Listen Sie Ihre Ziele auf
    Fragen Sie sich, was Sie mit einer Investition in den Aktienmarkt zu erreichen hoffen. Hier einige Beispiele für Investitionsziele:

Einen schnellen Gewinn zu erzielen, indem Sie kurzfristig investieren und Aktien zu einem höheren Preis wiederverkaufen,
Schaffung einer passiven Einkommensquelle, die Sie später nutzen können,
Wachsende Anlageerträge, damit sie Ihren Ruhestand abdecken können, oder
Sparen Sie Geld für ein bestimmtes Ziel.
Wenn Sie Ihre Ziele auflisten, stellen Sie sicher, dass Sie das zusätzliche Geld haben, um es regelmäßig zu investieren, und dass Sie gleichzeitig Geld für Notfälle beiseite legen können. Wenn Sie viele Kreditkartenschulden oder andere hochverzinsliche Schulden haben, sollten Sie sogar in Erwägung ziehen, diese zurückzuzahlen, bevor Sie mit der Investition beginnen. Immerhin liegt der durchschnittliche Zinssatz für Kreditkarten derzeit bei über 16% – und es kann sein, dass Sie keine annähernd so hohe Rendite erzielen.

  1. Beginnen Sie mit Alterssparkonten
    Es gibt Vorteile, die mit einer Investition in ein Rentenkonto verbunden sind. Konten, wie z.B. ein Arbeitsplatz 401(k), ein SEP IRA oder ein Solo 401(k), sind steuerbegünstigt und geben Ihnen die Möglichkeit, Ihr zu versteuerndes Einkommen zu reduzieren (und somit weniger Steuern zu zahlen), wenn Sie einen Beitrag leisten.

Mit einem 401(k)-Plan von Ihrem Arbeitsplatz aus können Sie zum Beispiel bis zu 19.500 Dollar im Jahr 2020 und erneut im Jahr 2021 einzahlen. Wenn Sie 50 Jahre oder älter sind, können Sie auch jedes Jahr weitere 6.500 Dollar beisteuern, was als “Nachholbeitrag” bezeichnet wird. Der Beitrag wird von Ihrem zu versteuernden Einkommen abgezogen, so dass Ihre Steuerschuld niedriger ist.

Möglicherweise haben Sie auch Anspruch auf einen “Arbeitgeber-Nachholbeitrag” für Beiträge zu Ihrem vom Arbeitgeber gesponserten Rentenkonto. Erkundigen Sie sich bei der Personalabteilung Ihres Unternehmens, ob Ihr Arbeitgeber diesen Vorteil anbietet.

Andere in Frage kommende Altersversorgungskonten sind ein traditionelles oder ein Roth IRA. Sie können Ihren vollen traditionellen IRA-Beitrag von Ihrem zu versteuernden Einkommen abziehen, wenn Sie bei der Arbeit keinen Pensionsplan haben. Eine andere Möglichkeit ist die Finanzierung einer Roth IRA, bei der Sie Ihren Beitrag stattdessen in Dollar nach Steuern leisten können. Das bedeutet, dass Sie keinen Steuerabzug für Ihre Beiträge erhalten, aber die Roth IRA-Fonds wachsen steuerfrei, und Sie können im Rentenalter Ausschüttungen vornehmen, ohne Steuern zu zahlen.

Im Jahr 2021 bleiben die Beitragsgrenzen für IRAs gleich wie im Jahr 2020. Sie können bis zu 6.000 $ zu einer IRA beitragen, oder 7.000 $, wenn Sie 50 Jahre und älter sind.

  1. Eröffnen Sie ein Maklerkonto
    Zusätzlich zur Investition für den Ruhestand können Sie auch ein steuerpflichtiges Maklerkonto eröffnen. Sie erhalten im Voraus keine Steuervorteile für die Eröffnung eines Maklerkontos, aber Sie haben die Möglichkeit, Aktien und andere Wertpapiere zu kaufen und zu verkaufen oder sie langfristig zu kaufen und zu halten.

Es gibt ausgezeichnete Maklerkonto-Optionen für Anfänger oder erfahrene Investoren, von denen Sie in vielen Fällen ohne Gebühren in irgendeiner Form investieren können.

  1. Kosten und Gebühren im Vergleich
    Möglicherweise haben Sie nicht viele Möglichkeiten, wenn Sie zunächst in Ihre betriebliche Altersvorsorge investieren. Wenn Sie die Möglichkeit haben, eine Maklerfirma auszuwählen, müssen Sie die mit der Investition verbundenen Gebühren und Kosten vergleichen. Die Gebühren und Kosten, auf die Sie achten müssen, beinhalten:

Gebühren für die Anlageverwaltung. Diese Gebühren können nicht existent sein oder bis zu 1% Ihres Kontostandes (oder mehr) betragen.
Aufwandsquoten. Bestimmte Fonds, wie Indexfonds oder Investmentfonds, können diese Gebühr tragen.
Transaktionsgebühren. Wenn Sie eine Aktie oder ein anderes Wertpapier kaufen oder verkaufen, können Sie Transaktionsgebühren zahlen.
Ausgabeaufschläge. Diese Gebühr kann bei einigen Investitionen im Voraus erhoben werden.
Jährliche Kontogebühren. Eine Gebühr, die nur für die Nutzung Ihres Maklerkontos erhoben wird.
Dies sind nur einige der wichtigsten Gebühren, auf die man achten sollte, aber es gibt noch viele andere. Wenn Sie herausfinden möchten, wie viel Sie für Ihre Anlagekonten an Gebühren zahlen, ist das kostenlose Analysetool für Ruhestandsgebühren von Personal Capital ein guter Ausgangspunkt.

  1. Beginnen Sie mit einfachen Anlagen
    Sie haben wahrscheinlich schon viel über die “heißen Aktien” der letzten Jahre gehört und darüber, wie Anleger, die früh eingestiegen sind, reich geworden sind, indem sie zur richtigen Zeit am richtigen Ort waren. Leider hören die meisten “regulären” Investoren erst dann von “heißen Aktien”, wenn es zu spät ist.

Als beginnender Investor ist es in der Regel am besten, seine Aktienmarktstrategie einfach zu halten, indem man in das investiert, was man versteht. Zu den Anfangsinvestitionen, die in Betracht gezogen werden sollten, gehören Exchange Traded Funds (ETFs), die sich aus verschiedenen Investitionen zusammensetzen, die einen Index nachbilden oder sich auf einen bestimmten Industriesektor konzentrieren. Sie könnten sich sogar an Indexfonds halten, die eine andere Art von Investitionen darstellen, die einen Index nachbilden und für den Anleger meist “handfrei” sind.

Zielfonds sind eine andere Art von einfachen Investitionen, die in Betracht gezogen werden sollten. Diese Fonds umfassen eine Auswahl von Aktien und Anleihen, die sich im Laufe der Zeit an ein geringeres Risiko anpassen. Wenn Sie z.B. einen Zielfonds kaufen, der bis 2050 Bestand haben soll, wäre Ihr Risiko zunächst hoch, würde aber mit dem Näherrücken auf das Jahr 2050 oder das von Ihnen gewählte “Zieldatum” für den Ruhestand langsam abnehmen.

  1. Forschung vor dem Sprung auf komplexe Strategien
    Wenn Sie neugierig auf komplexere Anlagemöglichkeiten sind, müssen Sie mehr darüber erfahren, wie und wann Sie investieren sollten. Einige Ressourcen, an die Sie sich wenden können, sind zum Beispiel Investitionsbücher:

Das Little Book of Common Sense Investing von John C. Bogle
Investing All-In-One for Dummies von Eric Tyson
Sie könnten sich auch die Top-Investitionsforen wie Seeking Alpha oder das Bogleheads-Forum ansehen und sich die Zeit nehmen, die Fragen und Antworten von Investoren durchzulesen, die auf der Höhe der Zeit sind.


Das Fazit

Investitionen in den Aktienmarkt können nervenaufreibend sein, aber wenn Sie mit vernünftigen Investitionen (z.B. einem vom Arbeitgeber gesponserten Rentenkonto) und unkomplizierten Anlagen (wie Indexfonds) beginnen, können Sie den Prozess langsam angehen.

Mit der Zeit und mit mehr Erfahrung werden Sie ein besseres Gespür dafür haben, wann Sie die Risiken des Aktienmarktes scheuen – und wann nicht.

Leave A Comment